Drucken
03
Dez

Geringe Geldstrafe für Oberzell

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Samstag, 03. Dezember 2016 17:19.

SZ6

Württembergischer Fußballverband lobt Ordner des Landesligisten – Nach Weiler-Spiel gab es Tumulte

Ravensburg / tk - Das Schiedsgericht des Württembergischen Fußballverbands (WFV) hat sich mit den Vorfällen am Ende der Landesligapartie zwischen dem SV Oberzell und dem FV Rot-Weiß Weiler beschäftigt. Die Oberzeller müssen nach dem erstinstanzlichen Urteil 40 Euro Strafe zahlen, Weilers Torwart Andreas Hane wird für zwei Spiele gesperrt.

 Was war passiert? Nach einer umstrittenen Gelben Karte für Oberzells Stürmer Anderson Gomes dos Santos war Weilers Torwart Andreas Hane für einige Zuschauer der Buhmann. Der Torhüter wurde ausgepfiffen – und teilweise auch beleidigt. "Speziell ein Zuschauer hat permanent Sätze gesagt, die unter der Gürtellinie waren", bestätigt Oberzells Fußball-Abteilungsleiter Christof Lotthammer. Nach dem Abpfiff kam es am Ausgang des Kunstrasenplatzes zu Tumulten – auch deshalb verfasste Schiedsrichter Alexander Wintermantel einen Zusatzbericht an den WFV.

SVO legt keinen Einspruch ein

Beide Vereine wurden um Stellungnahmen gebeten, nun folgte das Urteil des Verbands. Der SVO muss wegen Fehlverhaltens seiner Zuschauer 40 Euro Strafe zahlen, Torwart Hane wird wegen unsportlichem Verhalten für zwei Spiele gesperrt. Noch eine Woche haben die Clubs Zeit, um Einspruch einzulegen. "Wir werden es akzeptieren", sagt Lotthammer. Denn die geringe Geldstrafe hat auch etwas Positives. Der WFV sah das vorbildliche Verhalten der Oberzeller Ordner als strafmildernd an, wie WFV-Pressesprecher Heiner Baumeister bestätigte. "Wir haben einige Ordner im Verein, die es sehr ernst nehmen", freut sich Lotthammer. Die freiwilligen Helfer des SVO hatten dafür gesorgt, dass sich die Tumulte schnell auflösten.

Thema im Vorstand

Auch nach dem Derby gegen den TSV Eschach (3:3 nach spektakulärem Spielverlauf) hatte sich der Schiedsrichter Lukas Wahl in seinem Bericht positiv über die SVO-Ordner geäußert. Trotzdem ist Lotthammer alles andere als erpicht darauf, Negativschlagzeilen durch die eigenen Zuschauer zu schreiben. "Es gibt zwei, drei Leute bei uns, die es nicht so dramatisch sehen", meint der Abteilungsleiter. "Aber das wollen wir als Verein so nicht stehen lassen." Daher wird das Thema "Zuschauerverhalten" im Vorstand besprochen. In Zukunft will der SVO hart durchgreifen, selbst wenn es sich um alteingesessene Zuschauer handelt. "Wer sich kräftig daneben benimmt", sagt Lotthammer, "den sollen die Ordner künftig aus dem Stadion verweisen."